News

Vortrag zur Xerox-Saga auf dem Chaos Communication Congress (31C3)

Gerade habe ich erfahren, dass ich auf dem 31C3 einen Vortrag halte. Ich freue mich total und gebe genaueres noch bekannt, sobald ich mehr weiß. Es wird um die Xerox-Saga gehen.

Dicke Empfehlung: Espresso-Rösterei "Piazza Venezia" in Bonn

Trinkt ihr gerne Espresso (oder Cappuccino, oder Latte Macchiato, …)? Dann solltet ihr weiterlesen. Ich möchte euch eine kleine Espresso-Rösterei im Bonn ans Herz legen: "Piazza Venezia" in der Siemensstraße 17 im schönen Bonn, meiner Studienstadt. Mich hier öffentlich begeistert über irgendeine Firma zu äußern liegt mir eigentlich fern – heute habe ich mich allerdings derart über den Service gefreut, dass ich mich dazu doch mal berufen fühle.

Was also ist Piazza Venezia? Piazza Venezia ist eine kleine, italienische Kaffeerösterei, ein Familienbetrieb. Neben verschiedenen selbstgerösteten Espressosorten kann man bei Piazza Venezia auch Kaffeevollautomaten und Siebträgermaschinen kaufen, oder auch einfach einen Latte-Macchiato-To-Go, und das für sehr schmales Geld. Es gibt eine hauseigene Werkstatt – wer will, kann dort also auch seine Espressomaschine einstellen oder reparieren lassen.

Ich kaufe bei Piazza Venezia schon länger meinen Espresso. Seit ich nach Rheinbach umgezogen bin, kaufe ich ihn nicht mehr dortselbst, sondern im zugehörigen Internetshop. So auch vor knapp zwei Wochen. Da ist mir schon positiv aufgefallen, dass die Espressobohnen anscheinend nicht mit der Post geliefert wurden, sondern ein Mitarbeiter von Piazza Venezia selbst nach Rheinbach gefahren war. Dort hatte er mich nicht angetroffen, also hat er den Kaffee beim Nachbarn abgegeben und uns eine handschriftliche Notiz in den Briefkasten geworfen.

Nun zur Story: Ich hatte einige Kilo einer Espressosorte gekauft, die ich vorher noch nie gekauft hatte – und war zunächst enttäuscht. Der Kaffe schmeckte aus meinem an sich hochwertigen Vollautomaten bitter und sauer. Heute habe ich den Kaffee eingepackt und bin nach Bonn in die Siemensstraße gefahren, um zu fragen, ob ich ihn umtauschen könne in die Sorte, die ich vorher immer gekauft hatte.

„Klar kannst du den umtauschen“ war die Antwort, „aber der hat eigentlich viel weniger Säure, als die Sorte, die du vorher immer gekauft hast. Dass der saurer sein soll als der andere deutet auf fehlerhafte Zubereitung hin. Willst du vielleicht mal deine Kaffeemaschine mitbringen, damit wir gucken können, ob damit alles in Ordnung ist? Sonst wirst du an dem Umtausch nicht viel Freude haben.“ Gesagt, getan.

Liebe Informatik-Erstis in Bonn, Wintersemester 2014 ...

… auf Nachfrage gibt es hier „mein Logikscript vom letzten Mal“. In Wirklichkeit ist es gar kein Script, sondern wird nur von den Studis so genannt. Es ist eine knackige, umgangssprachliche Erklärung genau der mathematischen Grundlagen, die Erstis oft nicht verstehen, sich aber nicht trauen zu fragen. Und warum „vom letzten mal“? Die Zusammenfassung stammt aus dem WS 2011/2012, als ich selbst an der Lehre in der Logik beteiligt war.

Ich hatte damals ein paar „Kompakt-Kurse“ in meinen Tutorien angeboten, weil es dafür definitiv Bedarf gab; daraus ist das Material. Danach werden noch gute Teile der „Logik und Diskrete Strukturen“ ebenso knackig zusammengefasst. Habt Spaß damit :-)

Hinweise: Beachtet, dass die enthaltenen Klausurtipps sich auf die damalige Klausur beziehen und nicht unbedingt auf eure. Lasst euch von den teilweise noch vorhandenen Neu!-Markern am Rand des Textes nicht stören – Ich hatte die Zusammenfassung damals live zur Vorlesung erweitert, aber den Stoff aus didaktischen Gründen in eine andere Ordnung gebracht als die Vorlesung. Darum stand das, was jeweils neu war, nicht immer hinten, sondern manchmal mittendrin im Text, also hatte ich das für meine Tutorinos markiert. Ich habe die Markierungen einfach dringelassen, sie stören ja nicht weiter.

Makros von Schmetterlingen

Vor ein paar Wochen war ich mit einer Freundin im Garten der Schmetterlinge in Sayn. Bei der Gelegenheit haben wir einige schöne Makroaufnahmen gemacht. Dieses Wochenende sind wir dazu gekommen sie nachzuentwickeln, und hier ist eine Auswahl. Wer weitere Schmetterlingsfotos mag, kann auch meine frühere Fotoserie von einem Schmetterlingsgarten in Neuseeland angucken (diese sind jedoch weniger nachentwickelt, ich hatte sie direkt aus Neuseeland hochgeladen, ein paar besser nachentwickelte finden sich auch hier).

Sämtliche Aufnahmen wurden mit einem Micro-Nikkor AF-S 105mm f/2.8G IF-ED VR auf einer Nikon D90 gemacht, jedoch ohne weitere Beleuchtung. Ich hatte zwar ein Blitzsystem mit, durfte es aber leider nicht verwenden.

Für alle, denen sich das dritte Bild nicht auf Anhieb erschließt: Das ist ein bewegungsunscharfer Schmetterling im Paarungsanflug auf den daruntersitzenden.