Informatik, Realsatire, Photos. Und Ameisen in einem Terrarium.

Ich bin Informatiker mit biologischem Interesse und mich faszinieren dezentral organisierte Systeme. Je weniger globale Abhängigkeiten existieren, desto skalierbarer und robuster ist ein System. Jeder Blick in die freie Natur unterstützt mich in dieser Denkweise. Ich arbeite als Systemingenieur bei der IVU Traffic Technologies AG in Aachen.



Hornissennest

Endlich mal wieder ein paar Fotos. Die wollte ich eigentlich schon Anfang August online gestellt haben, aber dann kam die Xeroxsache dazwischen, und ich hatte dann erstens keine Zeit, sie nachzuentwickeln und zweitens fand ich es auch nicht strategisch wertvoll, direkt noch eine Bildergalerie neu einzustellen, wenn die Seite so unter Last steht.

Also gibt es erst jetzt eine Bildergalerie, die ich Anfang August von einem Hornissennest geschossen habe. Die Hornissen haben sich in einem Vogelbrutkasten eingenistet. Darin scheint es ihnen ein bisschen warm zu werden, was man daran merkt, dass sich die Hornissen abwechselnd in den Eingang setzen und mit ihren Flügeln schlagen, um einen Luftstrom ins Nest zu leiten. Das ist auf einigen der Bilder auch gut zu sehen.

Einer weitere witzige Verhaltensweise, auch mehrfach gut zu sehen, ist, dass im Eingang sitzende Hornissen einem gerade landenden Artgenossen den Vorderkörper und die Vorderbeine entgegenstrecken. Witzig. Vielleicht kann das ja mal ein Insektenkundler auseinandersetzen, würde mich interessieren. Sämtliche Aufnahmen, teils in wunderschönem Abendsonnenlicht, entstanden übrigens mit einer Nikon D90 und dem Objektiv Nikkor AF-S 70-300mm f/4.5-5.6 G IF-ED VR – voll herangezoomt, aus respektvollem Abstand von ca. 2 Metern vom Stativ aus.

Patch für Xerox Scanning Bug ist da

Xerox hat einen Patch für den Scanning Bug rausgebracht. Die zugehörige Pressemeldung ist hier, und angesichts des beachtlichen Geräteparks haben sie auch eine eigene Kurz-URL eingerichtet, unter der man den Patch herunterladen kann: http://www.xerox.com/scanpatch. Der Patch wird in zwei Wellen erscheinen, bis alle betroffenen Geräte abgedeckt sind.

Technische Infos hatte ich ja schon im letzten Artikel gegeben. War eine interessante Sache insgesamt. Nochmal: Vielen Dank an euch alle für die immense Unterstützung, und natürlich auch vielen Dank an Xerox dafür, dass sie nicht gleich versucht haben, mich plattzuhauen, sondern nett und offen waren.

Xerox-Patch vorab getestet

Gerade habe ich die Vorabtestversion des Xerox-Softwareupdates erhalten. Im Telefongespräch mit Rick Dastin, Francis Tse und noch einigen anderen habe ich Update auf einem WorkCentre 7545 live eingespielt und meine üblichen Tests laufen lassen.

Das Ergebnis erfreut: Ich konnte keine fehlerhaften Zahlen sehen (das ist natürlich keine absolute Garantie, da ich kein Bildverarbeitungsexperte bin – es ist aber ein großer Unterschied zu vorher, wo ich jeweils nach ein paar Sekunden die ersten falschen Zahlen sehen konnte).

Xerox-Scanprobleme voll bestätigt, tatsächlich Software-Bug

Heute Nacht gibt es gute Neuigkeiten: Rick Dastin und Francis Tse haben gerade angerufen. Lange Rede, kurzer Sinn:

  • Es war in der Tat ein Bug,
  • in der Tat können alle Kompressionsmodi Zahlen vertauschen, über eine ganze Masse an Gerätetypen hinweg,
  • am wichtigsten, sie haben den Bug gefunden,
  • ein Patch wird gerade entwickelt,
  • und sie wollen, dass ich ihn teste (das ist eine Ehre, herzlichen Dank!).

Hier ist ihre Presseerklärung. Dann gehe ich ja doch nicht in die Geschichte ein als der Typ, der zu doof war, die Anleitung zu lesen. 8-)

Alle drei Kompressionsstufen vertauschen Zahlen (Xerox WorkCentre 7545, laut Leser auch 7655)

Wie ihr wahrscheinlich mittlerweile alle wisst, haben die Xerox WorkCentres drei Scan-Kompressionsmodi: Normal, higher und highest. Xerox hatte im Questions and Answers-Papier angegeben, dass der „normal“-Modus der nummernvertauschende wäre, und alles ab „higher“ ab 200dpi sicher wäre.

Vor ein paar Tagen hatte ich bemerkt, dass auch der „higher“-Modus auf einem Xerox WorkCentre 7545 in meiner Heimatstadt Bonn vertauschte Zahlen produzierte, selbst mit einer großzügig gesetzten Auflösung von 300 dpi. Ich gab diese Ergebnisse an Xerox weiter, und nachdem sie es auf einem 7545 in den USA getestet und ebenfalls vertauschte Zahlen gesehen hatten, gab es hier einen detaillierten Artikel.

Das alles stand bereits im starken Kontrast zu den Bildschirmmitteilungen, den Anleitungen (zumindest zu denen, die ich kenne) und sogar zu Xerox' aktuellen Pressestatements – alle diese haben nur Ersetzungswarnungen mit Blick auf den Modus „normal“ ausgesprochen und sogar gesagt, der Rest wäre sicher.

Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Minima Template by Wikidesign Driven by DokuWiki