Informatik, Realsatire, Photos. Und Ameisen in einem Terrarium.

Ich bin Informatiker mit biologischem Interesse und mich faszinieren dezentral organisierte Systeme. Je weniger globale Abhängigkeiten existieren, desto skalierbarer und robuster ist ein System. Jeder Blick in die freie Natur unterstützt mich in dieser Denkweise. Ich arbeite als Systemingenieur bei der IVU Traffic Technologies AG in Aachen.



Super Mario lässt Hirnregionen wachsen

Max-Planck-Forscher haben herausgefunden, dass bei Personen, die täglich eine halbe Stunde Super Mario spielen, bestimmte Hirnregionen wachsen.

Völliger Quatsch, ganz offensichtlich. Liebe Forscher, was da wächst ist die Schädeldecke, weil die Betroffenen immer von unten gegen irgendwelche Kisten springen. 8-)

Ich hab früher Pacman gespielt. Heute noch habe ich das Gefühl, dass Geister mich verfolgen und leide unter dem Zwang, in irgendwelche schwebenden weißen Punkte oder plötzlich erscheinende Kirschen beißen zu müssen.

Quo vadis, Tebartz-van Elst?

Bild von Wikicommons, Urheber Christoph Wagener.

Demnächst neu von Guido Knöpp bei ZDF und Bärtelsmann

Klappentext

Wer waren die Personen, die den Nachrichtendiensten den Weg zur Macht ebneten und zu den Vollstreckern der historisch beispiellosen Schreckensherrschaft wurden? Was trieb sie zu Massenüberwachung und Terrorhetze, in Datensammelwut und bedingungslose Bündnistreue?

Guido Knöpp beschreibt das politische und persönliche Profil der Akteure hinter der Überwachung, die zu den wichtigsten Stützen der „datengestützten Demokratur“ wurden – eines neuen, politischen Systems, dessen Effizienz und Unauffälligkeit nicht nur George Orwell in seinem Grab wie ein Brathähnchen rotieren, sondern auch Gestapo und Stasi vor Neid erblassen lassen.

Guido Knöpps Recherchen verdichten sich zu einer Bilanz der Macht unter dem Datenwahn, die viele bislang unbekannte Fakten offenbart und einen einzigartigen Blick hinter die Kulissen einer Welt gewährt, in der alles, was technisch möglich ist, auch getan wird – und in der wir alle als Volk lieber unsere Steuern in unsere eigene allumfassende Überwachung investieren anstatt in Kindertagesstätten, Familienunterstützung oder liebevolle Pflegeheime für die Älteren.

Geschickt vermeidet Guido Knöpp eine direkte Anklage der in Verantwortung stehenden politischen Akteure. Deren Aussitzen und Feigheit ließ die Nachrichtendienste zwar erst zum Staat im Staate werden (freilich nur, sofern es nicht um das eigene Mobiltelefon geht). Als Hauptschuldiger wird jedoch das Volk höchstselbst identifiziert, welches auch den ungeheuerlichsten Enthüllungen bezüglich der eigenen Überwachung mit tiefer Gleichgültigkeit begegnet.

Es mauzt auch weiterhin

Falls es einer nicht mitbekommen haben sollte: Annette Widmann-Mauz (vom Spiegel in diesem Artikel beim "Neger suchen" porträtiert) sitzt auch weiterhin für uns im Bundestag. Wie aus dem Artikel klar hervorgeht, geschah diese Suche „leider nicht mit dem Standard, den sie gewohnt war“.

Berliner Freizeit

Jetzt hat Berlin schon das höchste Freizeitaufkommendie höchste Arbeitslosenquote, aber zur Volksabstimmung gehen sie trotzdem nicht. m( Erinnerte mich spontan an diesen Beitrag von Gernot Hassknecht zur Piratenpartei. Ich stelle mir gerade diese rollenden Büsche vor, die durchs einsame Wahllokal rollen, wie in alten Western.

Naja, vielleicht gar nicht so schlecht. Wer sich die Infrastruktur in Berlin anschaut, dem kann es auch nicht wirklich recht sein, dass die ihr eigenes Stromnetz verwalten. Insbesondere wenn man im Rest Deutschlands lebt und das finanziert.

Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Minima Template by Wikidesign Driven by DokuWiki