News

Technische Neuigkeiten

Nach längerer Zeit hat sich mal wieder was an der Technik getan. Ich nutze jetzt das writr-Template von Dokuwiki, das ich natürlich im Design angepasst habe. Generell war es bei Dokuwiki seit langem ein Problem, dass die Dokuwiki-Templatewelt sehr sparsam aussah, was CMS-fähige, gewartete Templates anging, am liebsten auch noch solche, die technisch up-to-date sind.

Ganz Gallien? Nein, nicht ganz Gallien! Anika Henke (sie ist Dokuwiki-Veteranin – schaut euch das Portfolio an!) erbarmte sich und konvertierte das Writr-Template von Wordpress rüber. Sehr schön. DANKE! Es fühlt sich gut an und unterstützt auch automatisch ganz verschiedene Bildschirmgrößen, eignet sich also insbesondere auch für Mobilgeräte. Voll Web 3.0, altah!!1 8-)

Wo ich schon dabei war, habe ich auch gleich das neue Dokuwiki-Release "Detritus" eingespielt. Und bald gibt es dann auch wieder einen neuen Server mit mehr Schmackes.

Von den Usern weitestgehend unbemerkt dürfte eine weitere, im Fall dieser Webseite nicht minder wichtige Neuerung gewesen sein, die ich bereits länger hier fahre. Dokuwiki ist leider nicht wirklich schnell genug um als CMS zu dienen, was auch mal mit load spikes klarkommt. Das ist okay, denn dafür ist es auch nicht gedacht. Ich hatte allerdings in letzter Zeit mehrmals das Erlebnis, dass ich aufgrund irgendeiner neuen Verlinkung einen solchen Spike bekommen habe und wollte dennoch nicht auf mein geliebtes Dokuwiki verzichten. Darum habe ich seit dem Frühling zur Beschleunigung eine Varnish Cache vorgeschaltet, was die Auslieferung der Seite in der Tat ziemlich beschleunigt hat. Aber darüber schreibe ich ein anderes mal.

Liebe Informatik-Erstis in Bonn 2015, ...

… ich hoffe es hat euch heute genausoviel Spaß gemacht wie mir – Ich wünsche euch ein schönes Studium und würde mich freuen, möglichst viele von euch zum Vortrag um 15 Uhr wieder zu sehen. :-) Danke auch an die FFF-Studentin für die ultimative Vorlage 8-)

Folien zur Keynote auf der IT & Business 2015 (Update: Video)

Hier ist der Vortragssatz (PDF, 5,9 MB) zu meiner Keynote über die Xerox-Saga auf der IT & Business 2015. Vielen Dank für die Einladung, an diejenigen, die mir so tolle Gastfreundschaft haben zukommen lassen (mit selbstgemachten Maultaschen!), für unverhoffte Gespräche über Machine Learning und Text Mining und für das Kennenlernen von Bonnern und Wahl-Hennefern in Stuttgart.

Oh, und wenn man am Rande der Veranstaltung von einer angehenden Informatikerin angesprochen wird, die gerade eine „Bachelorarbeit über den Xerox-Bug“ schreibt, ist das nicht minder cool. Fazit: Es hat wirklich Spaß gemacht! :-)

Update: Hier ist das Video.

Keynote zur Xerox-Saga auf der IT & Business 2015

Vom 29. September bis 1. Oktober 2015 findet in Stuttgart die IT & Business statt. Ich werde dort eine Keynote halten. Thema wird die Xerox-Saga als Alptraum des Dokumentenmanagements sein, und wir werden auch kurz auf den aktuellen BSI-Erlass zu sprechen kommen, der die gängigen Enkodierungsmethodiken von JBIG2 bannt. Ich bin direkt am 29. September dran, Fachforum „Markt & Strategie“, 12 bis 13 Uhr, Halle 1.

Auf der IT & Business ist die ECM-Szene sehr vertreten. Ein Teil von ECM ist das Management größerer Dokumentenmengen. In einer zwar zunehmend digitalisierten, aber immer noch papierbehafteten Welt ist hier einer der Kernschritte, Papierdokumente zu digitalisieren. Beim Digitalisieren muss man aufpassen, Dokumente so zu komprimieren, dass die Rechtssicherheit durch die Digitalisierung zumindest nicht noch mehr leidet als ohnehin schon. Auf der anderen Seite will man aber auch die Speicherkosten nicht durch schlechte Komprimierung explodieren lassen.

Beim Komprimieren sind (oder: waren bis jetzt) die vom BSI gebannten JBIG2-Encodingmethodiken verbreitet. Nach allem, was man so hört, scheint der BSI-Erlass darum zumindest in manchen Ecken für erheblichen Unmut gesorgt zu haben. Immerhin büßen damit die bis jetzt gescannten Dokumente sozusagen rückwirkend an Beweiskraft ein. So mancher Vertriebler von Scananlagen wird sich also vom Kunden, der vielleicht noch 2014 eine Scananlage mit den betroffenen Kompressionsmodi gekauft hat, fragen lassen müssen, ob diese Diskussion nicht spätestens seit 2013 absehbar war.

Insofern sind uns glaube ich interessante Diskussionen gewiß 8-) – ich freu mich drauf!