Informatik, Realsatire, Photos. Und Ameisen in einem Terrarium.

Ich bin Informatiker mit biologischem Interesse und mich faszinieren dezentral organisierte Systeme. Je weniger globale Abhängigkeiten existieren, desto skalierbarer und robuster ist ein System. Jeder Blick in die freie Natur unterstützt mich in dieser Denkweise. Ich arbeite als Systemingenieur bei der IVU Traffic Technologies AG in Aachen.



Welcome back to Mecktown

Heute mal wieder was aus der Region. Gerade habe ich zwei Mitglieder einer Reisegruppe in Meckenheim abgeholt, der Stadt, in der ich, neben Brüssel, einen Teil meiner glorreichen Schulzeit verbracht habe. Für diejenigen unter meinen Lesern, denen Meckenheim vielleicht nicht auf Anhieb ein Begriff ist: Meckenheim wird auch Mecktown genannt und liegt im Rhein-Sieg-Kreis, eine gute Auto-Viertelstunde von Bonn.

Schon als ich dort zur Schule ging, tauschte man unter den Schülern Informationen über Teilgebiete Meckenheims aus, die sich nicht unbedingt für einen Besuch eigneten, sofern man seine Besitztümer behalten wollte. Ich habe das damals nicht so ernst genommen.

Das Reisemittel der Gruppe war ein moderner Reisebus. Die Gruppe bestand vornehmlich aus Ehepaaren. Ich würde schätzen, es waren so 20 Personen insgesamt, vielleicht ein paar mehr. Wenn alle paarweise zum Treffpunkt anrücken, stehen also gut 10 Autos ein paar Tage auf dem Meckenheimer Schulparkplatz (natürlich hatten die von mir abgeholten Personen kein Auto dort stehen, aber da wir ohnehin nur gerundet rechnen, soll das hier einmal egal sein).

Von diesen Autos waren bei Rückkehr der Reisegruppe zwei geklaut. Schöner kann man doch kaum aus dem Urlaub wiederkommen. Respekt – sauberer Prozentsatz, Mecktown. m(

Update: Ein Teilnehmer der Reisegruppe schickt mir gerade folgende Mail.

„Die Gruppe bestand zwar aus 45 Personen, von denen aber max. 5 Paare ihr Auto dort stehen hatten, wahrscheinlich weniger, mindestens aber diese zwei.“

Macht die Quote jetzt nicht besser.

Update2: Weitere Mail besagt, dass die beiden Autos nicht geklaut, sondern aufgebrochen wurden, und dann nimmt die Polizei die mit.

In eigener Sache: Es ist gerade kurz etwas ruhiger im Blog. Ich lebe noch, und code gerade anderweitig was für die Seite, das ihr, wenn es fertig ist, hoffentlich interessant findet.

Was Facebook ist

Hier ist es jetzt zwei Wochen etwas ruhiger gewesen, weil ich gerade anderweitig was für die Seite mache – aber das hier ist doch schön: Ein Kurzfilm darüber, was Facebook ist. Dürfte nicht weit von der Realität sein 8-)

Studie: Wer Lehrer wird

Wenn jemand Lehrer werden möchte, was muss der mitbringen? Na, Selbstbewusstsein und Durchsetzungsvermögen sind schon mal wichtig, das ist klar. Solide Kenntnis der fachlichen Grundlagen ist auch wünschenswert. So weit, so gut. Und wer wird dann so Lehrer? Na, die Mittelbegabten ohne Selbstbewusstsein. Einzelfälle natürlich ausgenommen, ich kenne auch ein paar Leute wo ich es enorm gut finde, dass die Lehrer geworden sind. 8-) Hier auch noch was, danke, Thilo.

Ja, McKinsey ist beteiligt, und die Abinote ist auch sicher kein Indikator der fachlichen Leistungsfähigkeit. Das hinkt also an allen Ecken und Enden. Aber das mit dem Selbstbewusstsein glaube ich aus meiner Erfahrung als Schüler heraus sofort. Siehe auch.

Nette Gewitterwolken über Rheinbach

Hier ein paar hübsche Fotos vom Unwetter gestern. Zog genau so an Rheinbach vorbei, dass man es gut sehen konnte, und sah relativ dramatisch aus. Es wurde einfach plötzlich Nacht. Allerdings ist hier kaum was runtergekommen, war in Bonn wohl anders.

Da ich keine Bildergalerien im RSS ausliefere, müsst ihr auf weiter lesen klicken.

Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Minima Template by Wikidesign Driven by DokuWiki