Informatik, Realsatire, Photos. Und Ameisen in einem Terrarium.

Ich bin Informatiker mit biologischem Interesse und mich faszinieren dezentral organisierte Systeme. Je weniger globale Abhängigkeiten existieren, desto skalierbarer und robuster ist ein System. Jeder Blick in die freie Natur unterstützt mich in dieser Denkweise. Ich arbeite als Systemingenieur bei der IVU Traffic Technologies AG in Aachen.



Flashmob-FAIL: Hochbegabung beim RCDS in Mannheim :-)

Wun-der-schön-es Video einer VWL-Vorlesung in Mannheim. Der dortige RCDS wollte in der Vorlesung einen Flashmob starten, hat aber vorher brav beim Prof um Erlaubnis gefragt (Hä?). Jedenfalls hats der Prof abgelehnt, sie versuchens dennoch, und werden vom Prof unter dem Beifall der andern Studenten lautstark rausgeworfen.

Update: Jetzt ist die Mannheimer RCDS-Seite irgendwie weg. Eben stand da noch mehr …

Neues Release "Ein kleiner Überblick über Neuronale Netze": Zeta-Version

Jetzt mit offizieller Referenzimplementierung (SNIPE), einer komplett überarbeiteten englischen Version, Resilient Propagation und viel mehr: Das Wintersemester beginnt, und es gibt mal wieder ein Major-Release des Scriptes „Ein kleiner Überblick über Neuronale Netze“. Download wie immer hier.

Die Änderungen im Einzelnen

  • Englische Version wurde komplett und vollständig generalüberholt. Hier wurde fast jeder Satz angefasst. Etliche noch vorhandene deutsche Wörter wurden ausgemerzt, Holperigkeiten beseitigt, etliche Absätze neuformuliert. Heißer Dank geht an Sebastian Merzbach!
  • SNIPE ist nun als offizielle Referenzimplementierung über das Script hinweg integriert. Das sieht so aus, dass insbesondere über die Kapitel 3, 4 und 5 hinweg etliche speziell formatierte Absätze zu finden sind, die aussagen, wie der jeweilige Kontext direkt in Snipe ausprobiert werden kann. Snipe ist sehr eingängig, was die Klassen- und Methodennamen angeht, aber aufgrund seiner Konzeption trotzdem effizient. Ich hoffe also auf eine enorme Aufwertung des Lernerfolges und ein gezielteres Lernen für diejenigen, die Neuronale Netze nicht nur in der Theorie verstehen, sondern auch praktisch einsetzen möchten.
  • Der Text an sich wurde etwas ruhiger gestaltet, z.B. durch entfernen der Umgebungen „Bemerkung“ und „Beispiel“, die noch aus meiner Zeit als Latex-Spielkind stammten. Der enthaltene Stoff ist natürlich im Script verblieben, jedoch hat man nicht mehr alle paar Absätze irgendwelche unnötigen Gliederungselemente.
  • Kapitel 5: Eine neue Section beschäftigt sich ausführlich mit Resilient Propagation als Erweiterung von Backpropagation of Error. Zusätzlich wurde die Gliederung insgesamt überarbeitet.
  • Kapitel 3, 4, 5: Die Definitionen wurden überarbeitet und die Kapitel insgesamt gestrafft.
  • Das Vorwort wurde gekürzt, gestrafft und behandelt nun klarer, wie das Script sinnvoll zu lesen ist.
  • Cover wurde leicht überarbeitet und es gibt jetzt einen schönen QR-Code. ;-)
  • Viele kleine Fehlerchen wurden über das ganze Scriptum hinweg gefunden, und behoben, weil Leser sie mir gemailt hatten – darunter auch technische, z.B. ließen sich Worte mit diakritischen Zeichen nicht immer mittels der Volltextsuche finden, das ist jetzt behoben.

Gerade zum letzten Punkt kann ich gar nicht in Worte fassen, wie begeistert ich über die Rückmeldungen von Lesern bin. Ich kriege mittlerweile jede Woche mehrere Mails mit Feedback, verbesserten Typos, interessanten Fragen oder einfach nur Lob. Mails aus dem deutschsprachigen Raum und solche aus dem Rest der Welt halten sich dabei in etwa die Waage.

Generell kann ich euch alle nur ermutigen, auch weiterhin zu schreiben, denn das steigert meine Weiterschreib-Motivation, erheblich. Jede Anmerkung wandert in meine große Script-TODO-List und wird dann – wenn sie passt – in das nächste Release übernommen. Und natürlich antworte ich auch.

In diesem Sinne: Let's continue the good work!

"Die Computer der Kriminellen werden immer ausgetüftelter!"

... sagt Hans-Peter Uhl, Video hier. Ich finde es ungehörig darüber zu lachen, man muss da einfach zwischen den Zeilen lesen. Es muss wirklich schlimm sein, wenn sich die Welt nach und nach schleichend von einem entfernt und man einfach gar nichts tun kann. :-( Vor ein paar Tagen habe ich mir Hustensaft gekauft und beim Warten einen Bericht in der Apotheken-Rundschau darüber gelesen.

Nachweis rudimentärer Lebensformen beim wissenschaftlichen Dienst des Bundestages

"Enthüllung des Bundestrojaners durch den CCC könnte strafbar sein". Und bei diesen Hochbegabten hat Karl-Theodor zu Guttenberg Teile seiner Dissertation abgeschrieben, ja? Ich LACH mich tot! :-) Genau, mir wird was auf den eigenen Rechner geladen, und das darf ich am besten gar nicht anfassen. Weil man ja auch immer vorher sieht, dass es der Bundestrojaner ist. Als nächstes verknacken sie bestimmt die Antivirenprogramme, die diesen Supertrojaner finden.

Ich frage mich ja, wann in Deutschland der Brain Drain einsetzt, und die politisch interessierten Fachkräfte, gerade Naturwissenschaftler, einfach auswandern. Ich meine, z.B. in den USA gibt es ähnliche Regierungsaktionen – aber die Steuern sind niedriger.

Update: Darf das Übertragen des Hochbegabtentrojaners auf einen anderen Rechner, dessen Eigentümer man nicht ist, nicht bereits als „Veröffentlichung“ gewertet werden? Pruahahahaha LOL (danke, Daniel)

Zensurdatenbank in Großbritannien wird von studentischen Hilfskräften befüllt

Ich weiss ja gar nicht, was sich die Leute so aufregen – eine durchschnittliche SHK sollte ja fachunabhängig bei weitem kompetenter sein als die sonstigen hochbegabten GB-Sicherheitsleute. Die lassen doch alle Nase lang irgendwelche unverschlüsselten Geheimnisse in irgendwelchen U-Bahnen etc. liegen.

Recent changes RSS feed Creative Commons License Donate Minima Template by Wikidesign Driven by DokuWiki