Ameisenhaltung: Camponotus ligniperdus

Ich wollte hier mal was neues bieten, etwas mehr Biologisches. Wie manche wissen, interessiere ich mich besonders für das Gebiet der Schwarmintelligenz, und das alleine ist eigentlich schon Erklärung genug, warum ich mich freue, Ameisen zu halten. Kollektives Verhalten kann man eben nur durch Beschäftigung damit verstehen, und mehr und faszinierenderes Kollektivverhalten als Ameisen hat eigentlich nichts (meiner Meinung nach).

Ich habe mich für die Ameisenart Camponotus ligniperdus, also die braunschwarze Roßameise entschieden (siehe Bild). Sie ist robust zu halten und besitzt drei Kasten: Arbeiterinnen, natürlich die Königin und die Majoren, welche größer und stärker sind als Arbeiterinnen und so insbesondere zur Nestverteidigung herangezogen werden. Insgesamt sind die sozialen Verhaltensweisen aufgrund der Größe wirklich gut beobachtbar und ist die Art groß genug für wirklich schöne Makrofotos, so dass ich hier auch das Photographie-Hobby mit einbringen kann – mein Makroobjektiv wird hier gute Dienste leisten :-)

Neuigkeiten

Klicken Sie auf einen Nachrichtentitel oder den Link „Weiter lesen“, um mehr zu erfahren und die zugehörige Bildergalerie zu sehen. Unten stehen ältere Artikel, oben neuere.

2012-07-01: Ameise gegen Wachsmottenlarve

2012-07-01: Ameisen-Makros mit Gegenlicht und Honigtropfen

2012-03-04: Ameisen erwachen aus Winterruhe

Cookies helfen bei der Bereitstellung von Inhalten. Durch die Nutzung dieser Seiten erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies auf Ihrem Rechner gespeichert werden. Weitere Information