Gastvorlesung an der Uni Jena - jetzt mit Vortragsfolien!

Eine der schönsten Sachen auf dieser Seite letztes Jahr war zweifellos die Story über die dokumentverfälschenden Xerox-Kopierer. Das ganze ging weltweit durch die Massenmedien. Interessant war, dass der Ball ein paarmal zwischen Xerox und mir hin und her ging, bis die Sache dann einvernehmlich einer Lösung zugeführt werden konnte – siehe auch die Zeitleiste im Originalartikel oder Xerox' Pressemeldung.

Ich freue mich daher sehr, dass mich Prof. Ingo Althöfer von der Universität Jena einlädt, am Donnerstag ab 16 Uhr c.t. im Abbeanum der Universität eine Gastvorlesung zu diesem Thema zu halten, in der ihr eure Fragen loswerden könnt. Es gibt sicherlich auch das eine oder andere witzige Anekdötchen.

Edit: Hier gibt es wie gewünscht die Folien als PDF (ca. 7.5 MB). Ich bin der Meinung, dass ein Vortragspublikum entweder Folien lesen oder zuhören kann, nicht aber beides gleichzeitig. Darum bestehen Foliensätze bei mir im Wesentlichen aus Bildfolien, und ich halte den Vortrag dazu frei. Wer nicht selbst dabei war, kann den Inhalt aber erahnen (oder ich muss den Vortrag nochmals halten :-)). Vielen lieben Dank noch einmal für die super Stimmung, die lange anschließende Diskussion und den schönen Abend, das hat mir extrem viel Spaß gemacht!

Zur Vortragsvorbereitung gehe ich gerade noch einmal ein paar Medienartikel durch. Ein paar davon schreibe ich hier als kleine Presseschau in eine Linkliste. Primär als eigene Notiz, aber vielleicht hat der eine oder andere Spaß daran.

  • Der Herbert-Wehner-Award für größte Bissigkeit direkt in der Einleitung geht an Peter Coy, Economics Editor bei Businessweek: On the scale of things too horrible to contemplate, “document-altering scanner” is right up there with “flesh-eating bacteria.”
  • Als die Sache durch Reddit und Slashdot getrieben wurde, gab es naturgemäß einiges an Kommentaren zum Schmunzeln. Der folgende Reddit-Kommentar fasst den Sachverhalt eloquent zusammen: Im going to have to check this tomorrow. If I can indeed reproduce this….. fecal matter will indeed hit the rotary air impeller. We digitize EVERYTHINGReddit-Leser ajdane.
  • Trockener beschreibt ein Gizmodo-Leser die Sachlage: You had 1 job, Xerox, 8 job.
  • Diverse weitere Artikel, teilweise auch bevor klar war, dass wirklich alle Kompressionsmodi betroffen sind, gibt es beispielsweise von den Standard-Nachrichtennetzwerken NBC, BBC, ABC und vom Economist (bei weitem nicht erschöpfend).
  • Graham Cluley macht sich in seinem bekannten Security-Blog über einen kleinen Presse-Fauxpas von Seiten Xerox' darüber lustig, dass der niedrige Kompressionsmodus „Normal“ heißt (zu dem Zeitpunkt ging man noch davon aus, nur dieser wäre betroffen): So, who *would* turn on “normal” quality to get a smaller scanned file at the end of the process? Well, according to Xerox vice president Rick Dastin who spoke to the BBC, nobody really important… just oil rigs… the military… companies in developing countries… …hang on a minute! Oil rigs and the military!? Isn’t it rather important that they get their numbers right? – Ich bringe diesen Witz immer wieder gerne, aber muss dazu sagen: Das ist ein wenig gemein, Dastin meinte anschließend am Handy zu mir, dass sie ihn da falsch zitiert haben, und ich persönlich glaube das auch. Darum weise ich immer darauf hin, dass man zwar schmunzeln darf, aber nicht hämisch sein – das kann man erst dann nachvollziehen, wenn man sich nach 14 Stunden Interviews zum gleichen Thema einen Ausrutscher leistet, der dann natürlich aus dem Kontext gerissen und zitiert wird.

By the way: Falls jemand von euch denkt, US-Newssender würden vorm Anruf auf einem deutschen Handy mal nachgucken, wieviel Uhr es denn in Deutschland ist: Falsch.

In Deutschland war die Sache im Vergleich zum Rest der Welt vergleichsweise geringfügig eingeschlagen. Und doch gibt es ein paar Sachen bei den größeren Medien.

  • Einer der besten Artikel ist meiner Ansicht nach derjenige auf ZDF Hyperland.
  • Spiegel Online hatte mehrfach was, hier ist ein guter zur Zusammenfassung.
  • Eine ganz besondere Ehre für einen Informatiker sind natürlich Heise-Artikel. An Heise geht auch ein großer Dank hier: Die sind wirklich drangeblieben und haben, ich glaube, fünf Artikel geschrieben, während sich das ganze entfaltet hat.
  • Es gab auch noch ein paar Radiosendungen, die ich aber gerade leider nicht wiederfinde.

Comments

Aufgrund von Caching kann es bis zu zwei Minuten dauern, bis ein Kommentar erscheint!

Coole Folien! Leider konnte ich nicht dabei sein :-( Wirst du den Vortrag noch an anderen Universitäten halten?

1 |
Bernd
| 2014/01/20 16:42 | reply

Hi Bernd, ich hoffe schon, aber das ist noch nicht fest … so etwas ist immer schwer abzusehen, aber natürlich kündige ich das im Zweifel hier an :-)

2 |
David Kriesel
| 2014/01/20 16:53 | reply

Da ich nichts von einem Vortrag diesbezüglich an der Universität Bonn gelesen habe, gehe ich davon aus, dass es auch keinen gab. Kann es sein, dass andere Universitäten, wie die Uni Jena hier etwas mehr auf Zack sind?!

<frust> Es zeugt schon von erstaunlichem Schlafwagendasein, wenn ein Angestellter unserer Uni weltweit in der Presse ist aber dann von *anderen* Universitäten früher eingeladen wird als von der eigenen. Wow. Da arbeitet man doch richtig gern hier. </frust>

3 |
PM
| 2014/01/21 11:20 | reply

Hi PM – es gab in der Tat keinen Vortrag an der Universität Bonn bis jetzt und ich werde mir sicher keinen „erbetteln“. 8-)

4 |
David Kriesel
| 2014/01/21 11:34 | reply

Dafuer haben wir Deinen Vortrag auf Youtube und Jeder kann ihn in der Endlosschleife anschauen. Thanks👍👍👍

5 |
Rob
| 2014/12/31 20:11 | reply



K K M