Ameise gegen Wachsmottenlarve

Eiweiß tut Ameisen gut und hilft bei der Vermehrung. Also habe ich mal eine lebende Wachsmottenlarve angeboten (sieht in etwa aus wie eine 3-4cm große, weiße Raupe). Ich hatte natürlich damit gerechnet, dass ein Tumult entsteht, und die Larve von einer ganzen Truppe Ameisen dahingerafft wird. Aber nichts dergleichen: Eine einzige Majorarbeiterin hat genügt. Sie hat sich ca. eine halbe Stunde mit der Larve gewälzt, sich verbissen, ihre Säure versprüht, und dann ist die Larve verstorben. Der ganze Stress hat nicht mal was gebracht: Sie mögen die Larve anscheinend nicht. Aber: Wenigstens sind ein paar gute Makros dabei rumgekommen!

Sämtliche Photos wurden mit einem Micro-Nikkor AF-S 105mm f/2.8G IF-ED VR geschossen, das ich teilweise noch mit Zwischenringen verlängert habe. Natürlich musste ich durchgehend stark abblenden, Licht kam von drei Systemblitzen.

Comments

Aufgrund von Caching kann es bis zu zwei Minuten dauern, bis ein Kommentar erscheint!

Ich habe mit freude deine Berichte über die Ameisen gelesen. Selbst mach ich mir auch gedanken dise art zu kaufen. Ich wollte dir ein Paar Fragen stellen: was hat dich dazu gebracht nicht nur die Königin zu kaufen sondern gleich eine kleine kolonie? Hast du dich mal erkundigt wie lange sie deine Kolonie schon gezüchtet hatten? Wie lange meinst du wird der Platz den du ihnen geschaffen hast reichen? Hast du eine Erweiterung schon mit eingeplant? Wie gehst du mit dem Fakt um dass sie bis zu 10000 werden können? das macht mir so am meisten sorgen. hast du schlechte erfahrungen mit ausbrüchen?

vielen dank wenn du dir die Zeit nimmst zu antworten :-) bin gespannt was noch weiteres berichtet wird! ciao

1 |
Stephano Carlomagno
| 2012/07/24 11:14 | reply

Hier noch mal für die Allgemeinheit, was ich per Mail geantwortet habe:

  • Ich habe eine ganze (kleine) Kolonie gekauft, weil sich diese Art eher langsam vermehrt, es ist so schon wenig genug Action :-)
  • Ich nehme an, die Kolonie gab es vorher 1 Jahr, aber genau weiß ich es nicht
  • Der Platz wird sehr, sehr lange reichen. Sie belegen im Moment eine Zehntelkammer und es gibt locker 12 Kammern.
  • Erweiterbarkeit ist gegeben durch die Schlauchverbindungen :-)
  • Mit dem Fakt dass sie 10.000 werden können gehe ich bis jetzt nicht wirklich um, weil sie sich langsam vermehren. Es ist eine heimische Art, also könnte ich sie, wenn es mir WIRKLICH zu viel wird, einfach aussetzen. Das steht aber nicht zu Debatte.
  • Ausbruchserfahrungen habe ich nicht: Diese Art ist sehr groß, sie passt nicht durch die Drahtgaze :-) Das ist bei kleineren Ameisen schwieriger.
2 |
David Kriesel
| 2012/08/11 11:19 | reply

Hallo David,

leider habe ich deinen Blog jetzt erst entdeckt. Ich habe mit Interesse dein Ameisenblog gelesen. Nach der Wachsmottenlarve hast du leider aufgehört zu berichten. Gibt es deine Kolonie noch und wie hat sich das ganze entwickelt? Sind ja jetzt schon 2,5 Jahre ins Land gegangen.

Grüße aus Bremen Stefan

3 |
Stefan
| 2015/01/18 15:59 | reply

Hallo D.Kriesel,

nachdem ich jetzt die Website einmal komplett durchgesehen habe und mit Begeisterung die Bilder Bewundert habe muss ich doch, als eigentlich fauler „commenter“, hier etwas dazu schreiben:

Auf diese Website bin ich aufmerksam geworden weil mich die Ameisen auch sehr Interessieren und ich dazu das Internet gewälzt habe. Genau diese Art und genau diese Art von Haltung schwirrt mir Im Kopf herum. Bei mir steht das ganze aber noch in den Kinderschuhen. Das die Begeisterung über die wirklich informativen und gut gelungenen Bilder bei mir gleich mit dazu im Raum standen kommt daher das ich selbst gern fotografiere und das dann am liebsten noch mit Makro`s.

Ich hoffe das Thema ist noch aktuell und die großen kleinen sind schon erwacht.

Mit freundlichem Gruß

  1. -JottEff–
4 |
JottEff
| 2015/04/19 10:54 | reply

Ich weiss, ist jetzt völlig übertrieben. Aber ich finde das Experiment ziemlich grausam.

5 |
Eric Schmidt
| 2017/01/27 12:12 | reply



I N​ D