Action disabled: media

News

Verschiedene globale Aktiencrashs nebeneinander, reloaded

Due to popular demand: Ein Remake meiner schon im März dargestellten Aktiencrash-Grafiken. So könnt ihr die Größenordnungen richtig einschätzen und solche Grafiken vermisse ich häufiger mal in den Medien. Das interessante bei so etwas sind nicht die absoluten Werte der Indizes, sondern wieviel Prozent Verlust sie ab ihrem individuellen Höchstwert machen.

In den folgenden beiden Grafiken sieht man, wieviel Verlust die beiden Indizes DAX (oben) und Dow Jones (unten) in verschiedenen Crashs angesammelt haben, Corona eingeschlossen. Alle fangen bei 0% Verlust an, und der zeitliche Startpunkt von allen wurde exakt aufeinandergelegt.

Neben den beiden großen, globalen Krisen habe ich relativ willkürlich als „Vergleichskrise“ noch den kleinen Rückschlag Ende 2018 mit eingebaut.

Flughafen Köln-Bonn: Stille, Einkehr, Dystopie

Ich war heute am Flughafen Köln-Bonn, um meiner kleinen Tochter einmal etwas zu zeigen, was sie vielleicht nie wieder sieht: Einen aus Pandemie-Gründen komplett menschenleeren Flughafen. (Ich wohne ja nicht in Berlin, wo das immer geht.) Beeindruckend, wenn ihr auf Dystopien steht. Klickt unten auf „Weiter lesen“ unter dem Bild, dann seht ihr alle Schnappschüsse.

Der Flughafen ist übrigens komplett offen und in der Theorie vermutlich auch in Betrieb. Ich war mehrere Stunden dort und habe einen einzigen Flieger abheben sehen, der nicht in Flightradar24 auftauchte, vermutlich also was von der Bundeswehr oder Regierung. Teile des Sicherheitspersonals sitzen draußen in der Sonne, weil es nichts zu tun gibt. Falls ihr hingeht, nehmt Masken mit, beachtet die Abstandsregeln (ihr werdet allerdings nicht vielen begegnen, zu denen ihr sie einhalten könnt) und vergesst auch nicht, euch ein bisschen Proviant in die Tasche zu stecken, denn außer dem Flughafen selbst ist dort alles zu.

Parteiengewinne und -Verluste im Zuge von Corona

Ich fand es mal ganz interessant zu messen, wie viel die einzelnen Parteien seit der Coronakrise relativ dazugewinnen oder verlieren. Achtung: Das sind keine Prozentpunkte, das ist wirklich der relative Zugewinn bzw. Verlust, in Prozent.

Beispiel: Wenn eine Partei am Start der Messung, hier der 8. März 2020, auf exakt 10% Zustimmung in der Sonntagsfrage gekommen wäre und jetzt auf 12% käme, dann hätte sie relativ 20% mehr Wählerschaft hinzugewonnen. Käme sie auf nun auf 8%, hätte sie 20% Wählerschaft verloren.

AfD und Grüne sind die großen Verlierer mit jeweils rund -25%, beide haben also ein Viertel ihrer Zustimmung eingebüßt. CDU ist der große Gewinner und hat sich fast vereineinhalbfacht.

Kleines Update zur Sonntagsfragen-Auswertung

Damit sich die Sonntagsfragen-Auswertung neben allem Corona nicht vernachlässigt fühlt, gibt es hier ein kleines Update. In den sehr detaillierten Ansichten sind die Datenpunkte jetzt keine Punkte mehr, sondern Abkürzungen der verantwortlichen Institute: Allensbach, Dimap, Emnid, Forsa, GMS, Insa, Ipsos, Politbarometer, Yougov. So könnt ihr sehen, ob Parteien bei bestimmten Instituten durchgehend besser oder schlechter wegkommen. Außerdem sind durch diesen Blogpost jetzt sowohl ein Corona-Plot für Deutschland, als auch die letzten 90 Tage Sonntagsfrage wieder bequemerweise direkt bei mir auf der Titelseite.

Sehr schön zu sehen hier der Rally 'round the flag effect, ein in den Politikwissenschaften bekanntes Phänomen, bei dem die Zustimmungsraten zu den Regierenden stark ansteigen, wenn eine internationale Krise über das Land hereinbricht.